Holger Mück - Biographie

Egerländer Blut

Die Liebe zur böhmisch-mährischen Blasmusik wurde Holger Mück in die Wiege gelegt. Mücks Urgroßeltern Marie und Josef Frantisek Mück wurden zu Kriegszeiten wie viele anderen Familien aus ihrer Heimat in der damaligen Tschechoslowakei vertrieben. Ihre Heimat war in Hlásnice (deutsch Wächtersdorf), welches zum Kreis Šternberk (deutsch Sternberg, auch Mährisch-Sternberg) gehörte. Die Urgroßmutter ließ sich mit ihren beiden Buben im oberfränkischen Stockheim nieder, bevor die Heimatvertriebenen im höhergelegen Frankenwaldort Buchbach ihre neue Heimat fanden und einen Neuanfang wagten. 1975 kam Holger Mück als Sohn von Roswita und Aribert Mück zu Welt.

Sein musikalisches Talent wurde schon früh erkannt und gefördert. Bereits im Alter von 6 Jahren hatte Holger seinen ersten Kontakt mit der Trompete. Erste öffentliche Auftritte absolvierte er mit der Jugend- und Blaskapelle Buchbach und den „Lustigen Musikanten“ aus Buchbach, deren musikalischer Leiter er dann auch später werden sollte. Mit Karl-Heinz Neubauer fand Holger einen hervorragenden Trompetenlehrer und Förderer, der nicht nur die musikalischen Grundlagen legte, sondern ihn auch bis zum Studium begleitete. Nach einer klass. Trompetenausbildung am Hermann-Zilcher Konservatorium für Musik in Würzburg bei Richard Carson Steuart führte ihn sein Weg zum Luftwaffenmusikkorps 1 nach München/Neubiberg. Nach seinem Grundwehr- und Zeitdienst in München studierte Holger an der Fachhochschule Coburg, die er 2001 mit dem Titel Dipl. Ing. (FH) Elektrotechnik, Fachrichtung Daten- und Informationstechnik absolvierte.

Von 1998 bis 2004 leitete Holger Mück in seiner Heimat die Orchesterschule Rennsteig e.V. Eine eigene Bläserschule, die „Brassonic-Bläserschule”, gründete er dann im Jahr 2003. Im gleichen Jahr legte Holger Mück den Grundstein für sein eigenes Egerländer Blasorchester, das „Orchester Holger Mück“.

In seinen Adern fließt Egerländer Blut. Die musikalische Tradition seiner Vorfahren zu pflegen, aber auch neue Impulse zu setzten, veranlassten ihn zur Gründung seines eigenen Orchesters.

Sämtliche Produktionen des Orchesters begleitete Holger Mück sowohl als künstlerischer Leiter, Produzent und Aufnahmeleiter wie auch als Trompetensolist und Sänger. Zahlreiche Kompositionen und Arrangements von Holger Mück sind in verschiedenen Verlagen veröffentlicht.

Unter der „Edition Böhmisch mit Herz" präsentiert der ALPEN-SOUND Musikverlag seit 2017 ausgesuchte böhmische wie moderne Blasmusikkompositionen aus der Zusammenarbeit von Alexander Pfluger und Holger Mück. Beide sind Autoren des Musikratgebers „Böhmisch mit Herz“, der die Spielweise, Phrasierung und Interpretation böhmischer Blasmusik grundlegend erklärt.

Als Mitglied in verschieden Bandprojekten und Galabands sowie als Studiomusiker konnte er in den vergangenen Jahren viel wertvolle Erfahrung auch im Bereich der Unterhaltungsmusik und Studioarbeit sammeln.

Als Solist ist Holger Mück in zahlreichen Besetzungen ein gerne gesehener Gast. Als Dozent bei Bläserseminaren und Workshops gibt er seine Erfahrungen an Interessierte weiter.

Zusammen mit Sandra Spindler wurde er 2001 im Suhler Kongresszentrum zum „Musikantenkaiser“ des MDR gekürt. Mehrere CD-Einspielungen des Duos Sandra & Holger sind seither erschienen. Als Autor und Tester für das Fachmagazin Sonic - sax&brass testet und beurteilt heute Holger Mück Trompeten und Flügelhörner sowie Zubehör für Bläser. Rezensionen von Tonträgern und Musikliteratur gehören ebenso zu seinem Tätigkeitsbereich.

2009 wurde Mück in das Große Buch der Trompete (2. Band) von Friedel Keim mit seiner Biographie aufgenommen.

Brassonic-Bläserschule „Während meiner Tätigkeiten als Trompeter und musikalischer Leiter hatte ich immer wieder die Gelegenheit, namhafte und geniale Musiker kennen zu lernen. Diese haben in einem hohen Maß zu meiner musikalischen und persönlichen Entwicklung beigetragen. Mir ist es daher ein Anliegen, mein erworbenes Wissen  und meine gemachten Erfahrungen an interessierte Musiker weiterzugeben. Um Unterricht möglichst effizient zu gestalten, muss dieser individuell an den Schüler angepasst sein und für jeden Schüler ein eigenes Trainingskonzept erarbeitet werden. All diese Erkenntnisse führten zur Gründung der Brassonic-Bläserschule“. Damit gibt Holger schon jetzt seine Erfahrungen und sein Können im Unterricht oder als Gastdozent bei Bläserseminaren und Workshops weiter. Vorzugsweise auch Zusammen mit Fachdozenten aus dem Orchester Holger Mück (je nach Bedarf). 

 

Holger Mück und seine Egerländer Blasorchester

„Ich war schon immer ein Fan von gutgemachter Blasmusik, vor allem hat es mir die sog. Egerländer Blasmusik angetan. Der weiche Sound und die exakte Phrasierung sind einfach ein Traum für jeden Blasmusik-Fan. Gut gemachte Blasmusik wird leider immer wieder unterschätzt. Für mich sind eine exakte Spielweise der einzelnen Musiker, saubere Phrasierungen sowie ein großer Dynamikbereich sehr wichtig. Die Musiker müssen sich untereinander musikalisch verstehen und mit vollem Einsatz bei der Sache sein. Die Musik – und sind manche Passagen noch so schwer – muss leicht und locker klingen. Mal muss der Klang fordernd und direkt sein und dann gleich wieder sanft und geschmeidig, jedoch immer exakt und sehr harmonisch.“

Weitere Informationen finden Sie in der online-Enzyklopädie WIKIPEDIA.